Faltenbehandlung

Jeder von uns hat schon beobachtet, dass Falten mit zunehmendem Alter intensiver werden. Das ist auch der Grund, warum sie in einer auf Jugendlichkeit fixierten Gesellschaft mit allen Mitteln bekämpft werden. Das normale Altern kann man nicht verhindern, und bei einiger Überlegung möchte das wahrscheinlich auch niemand. Aber die Faktoren, die zum vorzeitigen Altern der Haut und damit zu vorzeitiger Faltenbildung führen, kann man mildern.

Im Fall der Mimikfalten (Bewegungsfalten) hilft eine Kontrolle der Mimik und entsprechende Korrektur durch Mimogymnastik. Im Falle von Ausdrucksfalten ist ein ganzheitliches Konzept erforderlich, welches auf Dauer die Lebensumstände positiver gestaltet. Ist hierdurch keine Besserung erreichbar, können verschiedene ästhetische dermatologische Behandlungsverfahren durchgeführt werden. Insbesondere für die Stirnfalten, die Nasenwurzelfalten und die "Krähenfüße" im Bereich der Augenwinkel hat sich eine spezielle Therapie nicht nur hervorragend bewährt, sondern ist auch anderen Behandlungsverfahren überlegen.

Hierbei wird durch die Injektion eines Wirkstoffes die zur Faltenbildung beitragende Muskulatur blockiert, sodass sich die darüberliegenden Hautfalten verstreichen.

Die Therapie begünstigt nicht nur den ästhetischen Aspekt des jüngeren Aussehens, sondern führt auch zu einer Verbesserung kommunikativer Signale. So können der nicht beabsichtigte "böse Blick" oder die "Sorgenfalten" für einen Zeitraum von ca. 6 Monaten nicht mehr entstehen. In manchen Fällen verschwindet auch ein hierdurch verursachter Spannungs-Kopfschmerz.

Nasenlippenfalten Nasenwurzelfalten Lippenaugmentation

Altersfalten entstehen im Verlauf des natürlichen Alterungsprozesses als Folge der Degeneration des Bindegewebes. Zur vorzeitigen Hautalterung und Faltenbildung tragen UV-Strahlen, Stress, ernährungsbedingte Unterversorgung, übermäßiger Alkoholgenuss sowie das Rauchen bei. Es sind in der Regel feine Fältchen, die bei stärkerer Ausprägung einen gröberen Aspekt aufweisen. Sie treten typischerweise an den Wangen, im Bereich der Oberlippe sowie am Kinn auf.

Als ästhetisch-therapeutische Maßnahmen kommen je nach Faltentypus infrage

Bei der Augmentation werden durch Injektion von flüssigem Kollagen bzw. Hyaluronsäure die Falten unterpolstert und angehoben, sodass die Faltenbildung verschwindet.

Die Augmentation eignet sich besonders für:

Die Behandlung ist schnell und unkompliziert und dauert üblicherweise weniger als 30 Minuten. Das Ergebnis einer Behandlung ist sofort sichtbar und hält in der Regel zwischen 6 und 12 Monaten an. Wiederholungen sind ohne Probleme möglich.

Feuchtigkeitsmangelfalten entstehen durch Austrocknung der Hautoberfläche und äußern sich in einem trockenen, in seltenen Fällen auch knittrigem Erscheinungsbild der Haut. Verursacher sind Klimaanlagen, zu trockene Luft und falsche Hautpflege. Diese Form der Falten ist durch Umstellung der Pflegeprodukte und durch Fruchtsäure-Peeling erfolgreich zu behandeln.

Faltenbildung durch Gewichtsverlust entstehen, wenn durch Substanzverlust die Unterpolsterung der Haut schwindet. Im Laufe der Zeit passt sich die Haut dem verkleinerten Umfang automatisch an, was durch gezielte Hautpflege, Massagen und Bewegung noch unterstützt werden kann.

Was Sie noch über Falten wissen sollten

Unter Turgor versteht man die Innendruckspannung der Haut. Sie entsteht zu zwei Dritteln durch den Kapillardruck, das restliche Drittel resultiert aus der Zwischenzellularflüssigkeit und dem Quellvermögen der feinstverteilten Stoffe zwischen den Zellen. Alle Umstände, die diese Mechanismen stören, wirken sich negativ auf den Turgor aus. Dazu gehören neben Erkrankungen vor allem Fehler in der Ernährung. Zu viel oder zu wenig Salz sowie eine unausgewogene Zufuhr von Mineralien, wirken sich vermindernd auf den Turgor aus. Auch regelmäßige Sonnenbestrahlung, Genussmittel und Medikamente haben negativen Einfluss auf den Turgor. Positiv wirkt sich eine Schwangerschaft oder die Pille auf den Turgor aus, da die Haut mehr Feuchtigkeit aufnehmen kann.

Als Tonus bezeichnet man den durch Nerventätigkeit ständig wach gehaltenen Spannungszustand von Geweben und Muskulatur. Man unterscheidet den Gewebetonus, der abhängig ist von der Elastizität des Bindegewebes, und den Muskeltonus, der im Zusammenhang mit der Aktivität des Muskulatur steht.

Durch Aktivierung der Muskulatur erhöht sich der Tonus und vergrößert sich der Muskelumfang, was zu einer "Unterpolsterung" der Haut führt und optisch straffend wirkt. Maßnahmen zur Verbesserung des Tonus sind demnach ausschließlich aktivierender Natur und erfordern Ihre Eigeninitiative.

Die Faltenbehandlung ist keine Leistung der gesetzlichen Krankenkassen. Die Rechnungsstellung erfolgt als Privat-Liquidation nach der Gebühren-Ordnung für Ärzte (GOÄ).

Über die Kosten informieren wir Sie gerne in einem persönlichen Gespräch oder in der privaten Telefonsprechstunde (Mittwochs und Freitags,
12.30 - 13.00 Uhr).

Startseite