Cellulite-Therapie

Cellulite (lateinisch cellula: kleine Zelle) ist eine übermäßige Vermehrung und Veränderung des Unterhautfettgewebes bei Frauen und tritt vor allem an Hüfte, Gesäß und Oberschenkeln auf. Die Cellulite beginnt häufig schon nach dem 20. Lebensjahr. Beim Zusammendrücken der Haut im Oberschenkel und Gesäßbereich tritt das sogenannte "Orangenhaut-Phänomen" auf.

Im weiter fortgeschrittenen Stadium können sich Dellen der Haut ausbilden, stellenweise kann es auch zu einer Verdickung am seitlichen Oberschenkel kommen (sogenanntes "Reithosen-Phänomen") Diese Hautveränderungen sind nicht nur kosmetisch störend und belastend, die Haut ist oft auch druckempfindlich und wegen der zum Teil schlechten Durchblutung kühler als die normale Haut. Diät- und Gmynastikversuche scheitern meist. Der Prozess der Cellulite neigt dazu sich selbst zu verstärken.

Vor der Behandlung Nach der Behandlung

Die Ursachen der Cellulite liegen zum einen in der Veranlagung und zum anderen in einer Reihe von unterhaltenden oder verstärkenden Faktoren, die durch die Lebensführung bedingt sind. So können allgemeiner Bewegungsmangel, chronischer Lymph- und Venenstau der Beine, Wassereinlagerung, Ernährungsfehler und Übergewicht den Fortgang der Cellulite beschleunigen.

Auf dem Markt der Schönheit und Illusionen gibt es eine große Anzahl von Präparaten und Therapieversprechen. Leider sind alle äußeren Mittel wirkungslos, auch wenn sie mit einem "pseudo-wissenschaftlichen Beweis" antreten. Dies wird auch immer wieder von seriösen Untersuchungen, z.B. Zeitschrift test der Stiftung Warentest bestätigt.

Die in unserer Praxis durchgeführte Fettschmelzung (Cellulolipolyse) ist dann das geeignete Verfahren, wenn nur eine geringe Fettreduktion bei normaler Körperproportion gewünscht wird und die typische Cellulite-Struktur vorliegt. Hierbei werden mit feinen Nadeln durch Schwachstrom die Hormon- und Zellrezeptoren des Cellulite-Gewebes zum Fettabbau stimuliert.

Dies führt über eine elektrophysiologische Reizung zu einem:

und dadurch zu einer Verbesserung der Hautqualität, leichtgradiger Umfangverminderung und Verringerung des "Orangenhaut-Phänomens".

Vor der Therapie ist ein ausführliches ärztliches Gespräch erforderlich, um die Eignung der Patientin für die Behandlung zu beurteilen und evtl. vorhandene Ausschlusskriterien festzustellen. Um einen optimalen Therapieerfolg zu erreichen, wird nach dem ärztlichen Gespräch eine Blut- und Urinanalyse durchgeführt; ein bestehender Salzmangel kann durch die Gabe von Salztabletten ausgeglichen werden.

Die Behandlung umfasst 6 – 8 einstündige Elektrotherapiesitzungen in wöchentlichen Abständen. Das Einstechen der Nadeln ist fast schmerzlos. Ergänzend zur Cellulolipolyse ist die Algenbadtherapie sehr zu empfehlen.

Über das Verfahren der Cellulolipolyse informiert Sie ausführlich die Patienten-Information "Cellulolipolyse, eine medizinisch erprobte Behandlung von Cellulite", die in unserer Praxis erhältlich ist.

Die Fettabsaugung in unserer Praxis empfehlen wir dann, wenn eine große Fettreduktion oder Umfangverminderung gewünscht wird oder ausgeprägte Formen des Reithosen-Phänomens vorliegen. Über die Methode der Fettabsaugung informiert Sie unsere Homepage-Seite Fettabsaugung.

Über die Kosten informieren wir Sie gerne in einem persönlichen Gespräch oder in der privaten Telefonsprechstunde (Mittwochs und Freitags,
12.30 - 13.00 Uhr).

Startseite